Referentinnen und Referenten

 

Auf dem 23. ISPG-Fachtag 2018 haben folgende Referenten vorgetragen

 

• Herr David Thiele •

Pflege- 4.0 Spezialist/Ambulantisierungsexperte

 

Thema: Change-Management-Prozess des 21. Jahrhunderts/ Lean Management


Herr Thiele kann auf 26 Jahre Erfahrungen in der Gesundheits- und Sozialwirtschaft zurückblicken. Umfangreiche Wissens- und Handlungskompetenzen bringt er effektiv in Beratungsprojekt und seine Publikationen ein.

Mit dem ThieleSystem versucht die ThieleBeratung Wege der gezielten Wertschöpfung zu entwickeln.

Diese operativ, taktisch und strategische Ausrichtung gibt dem Markt die Zeit, sich den veränderten Bedingungen systematisch und professionell anzupassen. Dabei begleitet die ThieleBeratung diesen Weg des Marktes und der Unternehmen im operativen als Spezialist, im taktischen als Coach und im strategischen als Generalist.

 

Vortragsthematik :

 

Pflege-4.0 ist nicht nur mit Digitalisierung zu übersetzen.

Die Brücke der 10 Lean-Prinzipien nach Graf-Götz und Glatz basieren u.a. auf neuen Unternehmenseigenschaften wie:

  1. Agilität
  2. Kreativität
  3. Innovativität
  4. Vernetzung
  5. Effektivität/Effizienz
  6. Empowerment

Um nur wichtige sechs Brückenpfeiler zu nennen.

Es geht nicht nur um einen Wandel sondern „den“ Change-Management-Prozess des 21. Jahrhunderts schlechthin.

Lassen Sie sich entführen, in die Welt des Lean-Management, der Teamcluster, der Schwarmintelligenz und sinnvollen Minimierung von Verschwendung. Dabei werden Ressourcen wie Zeit, Ordnung und Potentiale erkannt und gezielt zum Nutzen der Mitarbeiter und Kunden gefördert.



Tätigkeit / Qualifikation:
Professorin an der Hochschule Bremen, Auslands- und Praxisbeauftragte der Hochschule Bremen, Studiendekanin der Fakultät 3, Leiterin des Zentrums für Pflegeforschung und Beratung 

• Dr.-Ing. Horst Gudat •

Gründer und Inhaber der Dr. Gudat Consult in Hannover

Thema: Facility Management für Gesundheitseinrichtungen – Prinzipien und Potenziale

Nach Abitur und Bundeswehr studierte Dr. Gudat Nachrichtentechnik an der TU Hannover und promovierte mit Auszeichnung zum Dr.-Ing. an der TU Stuttgart. Nach einer wissenschaftlichen Tätigkeit bei der Fraunhofer-Gesellschaft in Karlsruhe war er bis 1993 als Geschäftsführer und Direktor bei der Drägerwerk AG in Lübeck und Mainz. Er betreute dort zahlreiche Krankenhausprojekte in Deutschland, Westeuropa, Fernost und Russland.

Als Generalbevollmächtigter bei Possehl in Lübeck fand Dr. Gudat erste Berührungspunkte zum Themenkreis Facility Management (FM). Dieses Gebiet vertiefte er durch seinen Eintritt in die Raab Karcher AG Essen, wo er in der Geschäftsführung bei den Unternehmen Raab Karcher Sicherheit, Raab Karcher ServiceMaster und Raab Karcher Facility Management auch internationale Erfahrung im Facility Management, insbesondere in den USA, erwarb

Nach erster Selbständigkeit 1998 als Unternehmensberater für Facility Management übernahm Dr. Gudat die Geschäftsführung der Gegenbauer Krankenhaus Service GmbH in Berlin, die er zuvor beraten hatte, und im Jahr 2000 der Gegenbauer Gebäudeservice GmbH in Hannover. Er leitete daneben auch drei große Dienstleistungs-Projekte auf der Expo 2000 in Hannover, bis er 2001 die Dr. Gudat Consult neu gründete. Seitdem war und ist seine Beratungsgesellschaft in über 40 Projekten aktiv, darunter auch 2006/2007 in Baku/Azerbaijan im Auftrag der WHO und im Iran 2010-2013 für den DAAD.

Vortragsthematik :

 

Diese Informationen folgen in Kürze (...)

 

Tätigkeit / Qualifikation:
Professorin an der Hochschule Bremen, Auslands- und Praxisbeauftragte der Hochschule Bremen, Studiendekanin der Fakultät 3, Leiterin des Zentrums für Pflegeforschung und Beratung 

• Nadine Tittel •

 

Thema: Modernes Case Management? - "Schlankes Management" im Bereich der Patientensteuerung

Tätigkeit/ Qualifikation: Leitung Case Management, Paracelsus - Klinik Bremen.
Inhaberin Zentrum für Pflegeberatung und Gesundheit.

Nadine Tittel ist seit zehn Jahren erfolgreich für die Paracelsus Klinik Bremen tätig und leitet dort das Case Management mit den Fachgebieten Patientensteuerung, Koordination der Versorgungsprozesse und Projektmanagement zur Prozesssteuerung und Leistungsoptimierung der internen Prozesse. Die zertifizierte Case Managerin (DGCC) verfügt durch Ihre langjährige Tätigkeit und Erfahrung in verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesen über profundes Hintergrundwissen aus dem Alltag einer Klinik, die im Patientenranking seit Jahren auf Platz 1 steht. Darüber hinaus ist Nadine Tittel Inhaberin des „Zentrum für Pflegeberatung und Gesundheit“.

Vortragsthematik:

Aktuelle Befragungsergebnisse des Bremer Krankenhausspiegels bescheinigen der Paracelsus-Klinik Bremen wiederholt höchste Patientenzufriedenheit in Bremen und Bremerhaven. Wie sich diese hohe Patientenzufriedenheit und schlankes Management im Klinikalltag vereinen können, erfahren Sie in diesem Vortrag. Am Modell des vorstationären Planungsprozesses werden Beispiele aus dem praktischen Bereich präsentiert. Alle Abläufe und Leistungen werden anhand eines verbindlichen Behandlungsplans gesteuert. Dieser erfasst alle Behandlungsstufen von der Aufnahme über die stationäre Versorgung bis hin zur Entlassung und Rehabilitation. In Anlehnung an das Lean Management kommen die Prozesse kontinuierlich auf den Prüfstand: Tun wir die richtigen Dinge (Effektivität des Prozesses)? Tun wir die Dinge richtig (Effizienz des Prozesses)? Tun wir die Dinge gemeinsam immer richtig (Stabilität des Prozesses)?

 

Tätigkeit / Qualifikation:
Professorin an der Hochschule Bremen, Auslands- und Praxisbeauftragte der Hochschule Bremen, Studiendekanin der Fakultät 3, Leiterin des Zentrums für Pflegeforschung und Beratung 

• Prof. Dr. Heinz Naegler •

Professor für Krankenhausmanagement, Berlin

Langjähriger Direktor verschiedener Krankenhäuser

u.a. Generaldirektor des Wiener Krankenanstaltenverbundes

 

• Prof. Dr. Dr. Karl Heinz Wehkamp •

Professor für Public Health, Management, Ethik, Bremen, Dipl. Sozialwissenschaftler, Facharzt,

zehn Jahre Kliniktätigkeit

Forschungstätigkeit und Ethikberatung in Kliniken seit 1990

Vortragsthematik:

Die beiden renommierten Wissenschaftler präsentieren die Studienergebnisse ihrer Studie „Medizin im Krankenhaus zwischen Patientenwohl und Ökonomisierung. Ärzte und Geschäftsführer im Interview.“. In dieser wurden 60 Ärzte und Geschäftsführer von Krankenhäusern befragt, ob medizinische Leistungen aus anderen Gründen als der medizinischen Indikation verordnet und erbracht werden. Im Fokus standen hierbei betriebswirtschaftliche Vorgaben, die diese Entscheidungen beeinflussen können.

Die Autoren setzen die Ergebnisse der Studie in den Zusammenhang mit dem Thema des Fachtages „Verschwendung vs. Wertschöpfung“.

 

Tätigkeit / Qualifikation:
Professorin an der Hochschule Bremen, Auslands- und Praxisbeauftragte der Hochschule Bremen, Studiendekanin der Fakultät 3, Leiterin des Zentrums für Pflegeforschung und Beratung 
• Prof. Dr. Reuschenbach •


Thema: "Mitnahme-Schnäppchen - LEAK-Managament als juristische und ethische Herausforderung"

Tätigkeit/ Qualifikation:

Prof. Dr. Bernd Reuschenbach, studierte nach einer Ausbildung als Krankenpfleger, Psychologie und Gerontologie an den Universitäten Bonn und Heidelberg. Seit 2009 ist er Professor für gerontologische Pflegewissenschaft an der Katholische Stiftungshochschule München und seit 2015 Studiengangsleitung des Studiengangs „Angewandte Versorgungsforschung“. Seine Forschungsschwerpunkte sind Pflegeassessments und Methoden der Kompetenzmessung.

Vortragsthematik:

Der Verzehr von Bewohner- und Patientenessen durch Pflegende gehört in Einrichtungen des Gesundheitswesens ebenso zum Alltag, wie die Mitnahme von Pflasterrollen, Pflegehilfsmitteln oder Medikamenten durch Pflegende. Es werden Daten zum Ausmaß dieser Phänomene dargestellt und Befunde zu möglichen Motiven der Pflegende präsentiert. Es ist Aufgabe des LEAK-Managements strategisch sinnvolle Entscheidungen zu treffen, die die schwierige Dichotomie zwischen Reduktion von Verschwendungen und Diebstahl fallorientiert auflösen

 

Tätigkeit / Qualifikation:
Professorin an der Hochschule Bremen, Auslands- und Praxisbeauftragte der Hochschule Bremen, Studiendekanin der Fakultät 3, Leiterin des Zentrums für Pflegeforschung und Beratung 

• Robert Bau •

Thema: "Lean Management in der Praxis"

Tätigkeit/ Qualifikation: Geschäftsführer der Dienste für Menschen mit Behinderung Friedehorst gGmbH

Nach einer Ausbildung zum Heilerziehungspfleger studierte Herr Bau berufsbegleitend Soziales Management an der HAWK Hildesheim und schloss mit dem Dipl. Sozialwirt (FH) 2006 ab. Seit 2004 arbeitet er in verschiedenen Führungsfunktionen (u.a. Einrichtungsleitung, Kundenmanagement und Bereichsleitung) in Organisationen der Diakonie und Lebenshilfe. Herr Bau hat Erfahrungen in der Organisations- und Angebotsentwicklung. Zwei Unternehmensbereiche und ein Gesamtunternehmen führte er zur erfolgreichen Zertifizierung nach DIN ISO 9001:2008 / 2015, ein Unternehmensbereich nach AZAV.

2016 absolvierte Herr Bau einen zertifizierten Qualifizierungslehrgang zum LEAN Expert und führte seit dem mehre Lean Projekte in den Diensten für Menschen mit Behinderung Friedehorst gGmbH durch, dessen Geschäftsführer er seit 2014 ist.

Vortragsthematik:

In der Stiftung Friedehorst wird seit 2016 das Thema Lean Management als Unternehmensphilosophie eingeführt. Im Vortrag wird auf die Rahmenbedingungen zur Verankerung in der Organisation, auf den Aufbau und Ablauf von Workshops zur ständigen Verbesserung und auf die Steuerung mit Kennzahlen eingegangen. Unterstützt wird dies durch konkrete Beispiele aus den Diensten für Menschen mit Behinderung Friedehorst gGmbH.

 Die Stiftung Friedehorst ist ein diakonisches Unternehmen und erbringt mit rund 1.400 Mitarbeitenden Leistungen in Altenpflege, Behindertenhilfe, beruflicher Wiedereingliederung, Bildung und neurologischer Rehabilitation. Die Tochtergesellschaft Dienste für Menschen mit Behinderung Friedehorst gGmbH bietet ca. 500 ambulante, stationäre und teilstationäre Angebote für Menschen mit Behinderung jeden Alters in den Bereichen Wohnen, Beschäftigung / Arbeit, Therapie, Bildung und Freizeit.

Tätigkeit / Qualifikation:
Professorin an der Hochschule Bremen, Auslands- und Praxisbeauftragte der Hochschule Bremen, Studiendekanin der Fakultät 3, Leiterin des Zentrums für Pflegeforschung und Beratung 

• Prof. Dr. rer. pol. Michael Wessels •

Thema: "Teambildung der heutigen Zeit, eine neue Herausforderung?"

Tätigkeit/ Qualifikation: Diplom-Gesundheitsökonom

Prof. Dr. rer. pol. Michael Wessels , geb. 1974, ist seit 2016 Professor für Gesundheitsökonomie und Gesundheitspolitik im Departement of Community Health an der Hochschule für Gesundheit in Bochum. Von 2012 bis 2015 war er Leiter des Geschäftsbereich Gesundheitsökonomie und Gesundheitspolitik an der Mathias Hochschule Rheine und dort Prodekan der Fakultät für Gesundheits- und Wirtschaftswissenschaften. Im Wintersemester 2010/2011 und im Sommersemester 2011 war er zuvor Vertretungsprofessor für "Gesundheitsökonomie und Medizinmanagement" an der Hochschule Neubrandenburg. Darüber hinaus erhielt er seit 2013 wiederholt Lehraufträge an der Hochschule Osnabrück. Von 2004 bis 2012 war er beim Verband der Ersatzkassen in Berlin (ehemals Verband der Angestellten-Krankenkassen, Siegburg) im Vertrags- und Versorgungsmanagement beschäftigt. Im Rahmen dieser Tätigkeiten war er in den Jahren von 2005 bis 2012 als Mitglied und stellvertretendes Mitglied in verschiedenen Gremien der gemeinsamen Selbstverwaltung der Gesetzlichen Krankenversicherung, z. B. im Gemeinsamen Bundesausschuss ("Unterausschuss Bedarfsplanung" und "Unterausschuss für die vertragszahnärztliche Versorgung") sowie im Bewertungsausschuss Zahnärzte und im Bundesschiedsamt Zahntechnik, vertreten. Seit 2017 ist er stellvertretendes unparteiisches Mitglied in den Landesschiedsämtern für die vertragszahnärztliche Versorgung in Nordrhein und Berlin/Brandenburg. Er studierte von 1998 bis 2003 Gesundheitsökonomie an der Universität Bayreuth. Von 2005 bis 2008 absolvierte er ein berufsbegleitendes, sozialwissenschaftliches Promotionsstudium am Seminar für Sozialpolitik der Universität zu Köln.

 

Vortragsthematik

Diese Informationen folgen in Kürze (..)

Tätigkeit / Qualifikation:
Professorin an der Hochschule Bremen, Auslands- und Praxisbeauftragte der Hochschule Bremen, Studiendekanin der Fakultät 3, Leiterin des Zentrums für Pflegeforschung und Beratung 

 

Wir bedanken uns herzlich für die Flexibilität und die interessanten und vielseitigen Vorträge unser Referenten